Boulevard Bechen - Chronik

Im Jahr 1996 wurde diese professionelle Laienspielgruppe von neun theaterbegeisterten und applausgeilen Bechener Bürgern ins Leben gehoben. Mittlerweile ist Boulvard Bechen ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens des Bergischen Landes und tritt jedes Jahr im November im Festsaal der Taverna Kalyva auf.

2017: Dem Himmel sei Dank von Bernd Gombold

Mit nicht ganz alltäglichen Methoden versucht Pfarrer Alfons Teufel, das dringend benötigte Geld für die Renovierung der sanierungsbedürftigen Kirche aufzutreiben. Er schreckt vor nächtlichen Kartenspielen und schwarz gebranntem Schnaps ebenso wenig zurück wie vor der Umfunktionierung des Pfarrhauses in ein Hotel.
So richtig turbulent wird es, als der strenge Domkapitular Dr. Jüngling seinen Besuch ansagt und das Chaos daraufhin seinen Lauf nimmt. Wird sich alles zum Guten wenden?

 

Pfarrer Alfons Markus Prelle
Pfarrhaushälterin Hermine Ines Görlitz
Messner Johannes Höll Ingo Langhuth
Emma Höll Daniela Prelle
Elfriede Engel Birgit Felder
Uschi Engel Steffi Bühnemann
Siggi Bischoff Jaques Schellberg
Domkapitular Dr. Jüngling Karl-Heinz Müller
Heidi Blum Steffi Kammann
Hans Meßmer Manfred Anders
Heidemarie Rosenfeld Kerstin Harnau
Souffleuse Brigitte Rahier
Bühnenbau Heinz-Peter Orth
Spielleitung Karl-Heinz Müller

2016: "Love and Peace im Landratsamt" von Andreas Wening

Die Wiederwahl von Bernhard Oppenau zum Landrat des Kreises Rümmelsbach scheint nur noch eine reine Formsache zu sein, bis die in Amerika lebende Tamara Bloomberg, die Ur-Mutter aller Hippies, urplötzlich im Landratsamt erscheint. In Begleitung eines Kamerateams bereist sie Europa, um ihre Memoiren zu schreiben und eine Reportage über ihr bewegtes Leben zu erstellen. Hierzu besucht sie die Menschen, die entscheidende Rolle in ihrer Lebensgeschichte spielten. Tamara, die in den USA Kultstatus genießt und immer noch "Flower-Power" und "freie Liebe" in Kleidungs- und Lebensstil zelebriert, erinnert sich auch an den Studenten Bernhard Oppenau, mit dem sie in einer Hamburger WG für einige Monate die damaligen ideale sowie das Bett teilte, bevor sie bei einer Tournee der Rolling Stones für immer in deren Tourbus verschwand. Flippig und agil stürmt sie das Rümmelsbacher Landratsamt und durchbricht mit ihrer unkonventionellen Art nicht nur das geruhsame Leben des Landrats ...

Bernd Oppenau Manfred Anders
Tamara Bloomberg Ruth Pofahl
Elfriede Stegner Birgit Felder
Marcel Meisner Markus Prelle
Hilde Brustwickel-Schnödelsenf Ellen Strippel
Aurora Butterfly Kerstin Harnau
Gaby Stern Steffi Kammann
Bärbel Oppenau Ines Görlitz
Lotte Oppenau Daniela Prelle
Friedbert Rappel Bernd Schellberg
Timo Treiber Jaques Schellberg
Wachtmeister Krämer Karl-Heinz Müller
Souffleuse Brigitte Rahier
Bühnenbau Heinz-Peter Orth
Spielleitung Karl-Heinz Müller

2015: "Stress im Champus-Express" von Bernd Spehling

Bahnfahren ist für Sie wie saures Rhabarberkompott ? Sie sind unzufrieden mit dem Fahrgastpersonal ? Oder scheitern Sie bereits am Preissystem ? Glückwunsch ! Denn nach dieser Fahrt werden sie "Ihre Bahn" wieder so richtig zu schätzen wissen ! Wetten ... ? Begleiten Sie Rudolf und Kati bei ihrem spektakulären Überfall auf das Bordbistro im "Champus-Express", einer privatisierten Zuglinie mit gut situierten Fahrgästen, die auf der Fahrt bis Bergisch-Gladbach mit exklusivem Schampus Angebot verwöhnt werden sollen. Die Umsetzung wirkt dabei für das Räuberduo ebenso genial wie einfach : das Bordbistro wird überfallen, die prall gefüllte Kasse an sich genommen und der einzige Zwischenhalt, kurz vor Bergisch-Gladbach, zum Verschwinden genutzt. Allerdings machen die Tücken einer Bahn-Privatisierung selbst vor unserem Räuber nicht halt. So wird zwar das Bistro überfallen, die Kasse auch an sich genommen : nur der Zwischenhalt zum Verschwinden, der fällt aus. Wegen einer Störung im Betriebsablauf ! Und so wird der Überfall nun für unsere Räuber bis zur Ankunft in Bergisch Gladbach zum Spießrutenlauf, bei dem sich die Frage stellt, was für das Publikum lustiger ist : Das immer wieder neue Improvisationstheater unseres Räuberpärchens, das ständige Versteckspiel mit der Beute oder das zur Privatisierung verdammte Bahnpersonal !?

Räuber Rudolf Rommel Heiner Hüpgen
Räuberin Kati Daniela Prelle
Bistrokellnerin Gertrud Steffi Bühnemann
Zugchefin Gesine Grube-Steckel Birgit Felder
Prof. Dr. Petra Piepenbrink Beatrix Esser
Putzfrau Ilse Oppendung Ellen Strippel
Oma Lieselotte Ruth Pofahl
Enkel Harvey Jacques Schellberg
Schaffner Wischnewski Karl-Heinz Müller
Vertreter Steffen Fettenläufer Markus Prelle
Radsportler Manfred Anders
Rene Weber
Polizist Axel Zöllner Michael Kammann
Polizistin Anne Kleinfeld Steffi Kammann
Souffleuse Brigitte Rahier
Bühnenbau Heinz-Peter Orth
Karl-Heinz Müller
Michael Kammann
Spielleitung Gudrun Fuhrmann
Karl-Heinz Müller

2014: "Liebeslust und Wasserschaden" von Hans Schimmel

Nichts als Ärger für Siegfried. In seiner Firma wurde er bei der Besetzung der Stelle als Chefbuchhalter wieder einmal übergangen, In seiner Wohnung sollen elektrische Leitungen und die sanitären Einrichtungen erneuert werden und zu allem Übel quartiert seine Schwester ihre Freundin, die chaotische Kathrin Niedlich, bei ihm ein, was dazu führt, dass es in seiner Wohnung, die normalerweise penibel aufgeräumt ist, aussieht als wenn eine Bombe eingeschlagen hat. Dass alle Beteiligten sehr seltsame Macken haben, macht das Ganze auch nicht leichter. Auch sein Freund Kalle ist im Moment keine richtige Hilfe, da sich dieser auf einer Art Selbstfindung befindet,was sich wiederum nicht ganz mit seinem wahren Naturell vereinbaren lässt.

Siegfried Klein Manfred Anders
Rita Klein Birgit Felder
Karl-Heinz (Kalle) Kurz Karl-Heinz Müller
Katrin Niedlich Daniela Prelle
Peter Krumm Markus Prelle
Winfried Schief Michael Kammann
Mechthild Schreck Steffi Kammann
Susi Schraube Steffi Bühnemann
Maria Schmitzke Ruth Pofahl
Postbotin Ellen Strippel
Emilie Kiekenbusch Beatrix Esser
Souffleuse Brigitte Rahier
Bühnenbau Heinz-Peter Orth
Karl-Heinz Müller
Michael Kammann
Spielleitung Gudrun Fuhrmann

2013: "Buenas dias Mallorca" von Uschi Schilling

Eine Witwe fliegt mit ihren drei Töchtern das erste Mal nach Mallorca. Dort angekommen stellt sich schnell heraus, dass ihr gebuchtes 4 Sterne Hotel alles andere als eine Nobelherberge ist. Auch die unqualifizierten Hotelangestellten lassen sehr zu wünschen übrig. Als dann noch ein Hoteldieb sein Unwesen treibt, ist die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten. Oder doch?

Irmgard Müller Ruth Pofahl
Eva Müller Steffi Kammann
Moni Müller Steffi Bühnemann
Bruni (Brunhilde) Müller Daniela Prelle
Hoteldiener Carlos Panzer Heiner Hüpgen
Rentner Otto Schulze Karl-Heinz Müller
Dieb Max Friedrich Markus Prelle
Zimmermädchen Nadja Birgit Felder
Souffleuse Brigitte Rahier
Bühnenbau Heinz-Peter Orth
Karl-Heinz Müller
Spielleitung Gudrun Fuhrmann
2012 : "Chefs und andere Katastrophen" von Hans Schimmel

Der Friedrich von Habermichel, Chef der Imperium AG, denkt darüber nach, in den Ruhestand zu gehen. Sein liebstes Hobby ist das Angeln und gleich danach Gehalts- und Urlaubswünsche der Belegschaft glatt zu bügeln. Er hat vor, das Unternehmen seinem Sohn Jürgen zu übergeben. Dieser denkt allerdings gar nicht daran, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und die Familientradition weiterzuführen. Er hat den Plan, die Firma an die schärfste Konkurrentin seines Vaters zu verschachern und anschließend die Produktion ins Ausland zu verlegen. Was aus den Mitarbeitern wird, ist ihm ziemlich egal, da es ihm hauptsächlich darum geht, seinen aufwendigen Lebensstil zu sichern und auszubauen. Allerdings hat er nicht mit seiner Schwester Hannelore und dem Rest der Belegschaft gerechnet, die mit reichlich unorthodoxen Methoden versuchen, ihre Arbeitsplätze zu retten. Da die Angestellten zudem recht seltsame Macken haben, ist sichergestellt, dass dies nicht ganz reibungslos abläuft. Der Büroalltag wird manchem sehr bekannt vorkommen.

Friedrich von Habermichel Karl-Heinz Müller
Hannelore von Habermichel Daniela Prelle
Franziska Beutel Irmgard König
Martin Kluge Michael Kammann
Theodora Klapper Ruth Pofahl
Fatma Steffi Bühnemann
Christine Stoll Steffi Kammann
Jürgen von Habermichel Markus Prelle
Josef Hüngerle Manfred Anders
Heidelinde Knospe Birgit Felder
Souffleuse Brigitte Rahier
Spielleitung Gudrun Fuhrmann
2011 : Tatort "Goldene Sau" von Christina Acker-Handke

Der bekannte Regisseur Hagen von Bussdorf reist in ein kleines Dorf, um dort mit der dorfeigenen Theatergruppe ein Stück zu proben.
Die Mitglieder der Theatertruppe treiben ihn mit ihrem Eigensinn jedoch fast in den Wahnsinn und zu allem Übel kommt auch noch eine Jugendsünde von Hagen zu Tage. Aber wie das Leben so spielt– schließlich findet er sogar noch in diesem kleinen beschaulichen Örtchen die Frau fürs Leben.

Hagen von Bussdorf Karl-Heinz Müller
Katharina Hoffmann Daniela Prelle
Nora Miller Ellen Strippel
Gaby Irmgard König
Herbert Michael Kammann
Martha Ruth Pofahl
Rita Steffi Bühnemann
Marie Steffi Kammann
Anton Markus Prelle
Schmetterlingssammler Nicolas Fuchs
Souffleuse Brigitte Rahier
Spielleitung Gudrun Fuhrmann

2010 : "Verrückte haben's auch nicht leicht" von Bernd Spehling

"Du bist ja wohl verrückt!" - Mal ehrlich, diese und ähnliche Sprüche hat jeder von uns an der ein oder anderen Ecke schon beiläufig vernehmen dürfen und doch wird er sie mit dieser Komödie in ein sowohl lustiges als auch turbulentes Chaos entführen. Denn Jonas Doppelstein ist fest entschlossen, den Ärzten in der Kurklinik das letzte Attest zu entlocken, das ihm den Weg in ein Leben ohne Arbeit ebnen soll, schließlich sind so richtig Verrückte im Berufsleben nicht mehr zu gebrauchen und Jonas weiß sich selbstverständlich - hat seine berufstätige Frau das Haus erst verlassen - auch anderweitig zu beschäftigen. Ein solches Vorhaben wäre für viele im Grunde auch gar nicht so außergewöhnlich. Sich damit allerdings ausgerechnet in die Rabenwald-Klinik zu begeben führt für das Publikum zu einer gehörigen Strapazierung der Lachmuskeln, denn hier ist es kaum möglich, die Verrücktheit der Patienten und des Personals zu überbieten.

Ob es ihm letztlich gelingt, inmitten einer fragwürdigen Psychologin, einer hübschen Krankenschwester, einem honorarversessenen Chefarzt, einem flippigen Zivildienstleistenden und merkwürdigen Leidensgenossen den Weg in ein Leben ohne Arbeit zu finden, wird das Publikum nach einem Klinikaufenthalt herausfinden.

Jonas Doppelstein Karl-Heinz Müller
Chantal Doppelstein Ruth Pofahl
Mehmet Özgül Michael Kammann
Sven Ungetüm Oliver Schulte
  Tugrul Schmitz
Schwester Jasmin Daniela Prelle
Dr. Else Schoppenhauer Iris Gregor
Prof. Dr. Fabian Scheinheiler Manfred Anders
Tatjana Simmel Steffi Kammann
Rita Greifmöller Irmgard König
Steffen Heuler Rainer Uelpenich
2 Pflegehelfer Roland Scheuermeyer
  Réne Weber
  Hans-Werner König
  Heiner Hüpgen
Souffleuse Brigitte Rahier
Spielleitung Gudrun Fuhrmann

2009 : "Keine halben Sachen" von Wolfgang Binder

Marlis und Hermann Schnepper führen die Hotel-Pension "Wilde Forelle" in der Nähe von Hückeswagen. Im gleichen Ort gibt es das Hotel "Zum lustigen Raubritter", das von Harry Raffelsiefer geleitet wird. Dieser treibt die "Wilde Forelle" mit Vorsatz in den Ruin, um das Haus übernehmen und sich so unliebsame Konkurrenz vom Halse schaffen zu können.

Mit Hilfe von Hausgästen und einer Portion Schlitzohrigkeit gelingt es Hermann, seinen Widersacher mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

Zu allem Überfluss müssen sich Marlis und Herrmann auch noch mit einigen pikanten privaten Situationen auseinander setzen, holt sie doch völlig unvorhergesehen ihre Vergangenheit ein.

 

Hermann Schnepper Karl-Heinz Müller
Marlis Schnepper Sabine Schepers
Jaqueline Schnepper Daniela Prelle
Tim Schmelzer Oliver Schulte
Harry Raffelsiefer Michael Kammann
Melanie Struve Steffi Kammann
Bärbel Schmitz Ellen Strippel
Else Kowalski Gisela Bülow, Ruth Pofahl
Frau Erbskorn-Fettweis Iris Gregor
Souffleuse Brigitte Rahier
Spielleitung Gudrun Fuhrmann

2008 : Die spukende Erbschaft von Martina Worms

Drei verfeindete Geschwister erben gemeinsam ein altes, verfallenes Schloss und die notwendigen Mittel, daraus ein komfortables Hotel zu machen. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie dies zusammen erledigen. Zum Beweis müssen sie erst mal die nächsten 14 Tage zusammen im Schloss verbringen, ohne sich zu streiten.

Zu ihrem nicht geringen Entsetzen stellen sie fest, dass es in dem alten Schloss spukt. Ferdinandus und Jolanthe von Leutberger-Schnarrenhäuser, ein vor 400 Jahren auf mysteriöse Weise verstorbenes Ehepaar, versucht alles, um sich einzumischen.

Max Karl-Heinz Müller
Ursula Sabine Schepers
Christiane Ellen Strippel
Ferdinandus Rainer Uelpenich
Jolanthe Ruth Pofahl
Siegfried Roy Manfred Anders
Susi Daniela Prelle
Rocky Oliver Schulte
Otto Gregor Brenner
Tessa Carina Hüpgen
Lina La Monde Rita Schweiger
Mr. Schpielbörg René Weber
Souffleuse Brigitte Rahier
Spielleitung Gudrun Fuhrmann

2007 : "Napoleon lebt" von Martina Worms

Karl-Franz Jansen hat schon lange die Nase voll von seiner Schwiegermutter Hedwig, die ein rechter Hausdrachen ist. Als er eines Nachts vom Stammtisch nach Hause kommt und Hedwig ihm eine Bratpfanne über den Kopf haut, ist endgültig Feierabend. Karl-Franz rächt sich auf ganz spezielle Weise: Er wird zu Napoleon. Hedwig, die vor nichts mehr Angst hat, als vor einem Skandal und davor, was die Nachbarn sagen könnten, ist verzweifelt: Ein Schwiegersohn, der denkt, Napoleon zu sein. Karl-Franz wird kräftig unterstützt von seinem besten Freund Rolf und seinem Hausarzt Cornelius Klug. Zusammen hecken sie so einiges aus ...

Karl-Franz Jansen Karl-Heinz Müller
Lisbeth Jansen Rita Schweiger
Hedwig Frankenstein Ruth Pofahl
Rolf Biermann Rainer Uelpenich
Dr. Cornelius Klug Heiner Hüpgen
Bruno Buller Manfred Anders
Pastor Fischer Roland Scheuermeyer
Charly Fischer
Mandy Steffi Kammann
Daisy Daniela Prelle
Constanze Engel Ellen Strippel
Marlene Stein Gisela Bülow
Kim Stein Carina Hüpgen
Spielleitung Gudrun Fuhrmann

2005 : "Bubblegum und Brillianten", von Jürgen Baumgarten
Bericht im Kölner Stadtanzeiger, Ein Schuss im Schloss,
von Heike Hübscher

Sir George Middlesome, Earl of Eastermoor, plagen gewaltige Schulden. Finanzielle Besserung ist in diesem Leben für ihn nicht mehr in Sicht. Als Ehrenmann alten Schlages fasst er daher den einzigen, einem wahren Gentleman möglichen Entschluss: Er will seinem Leben ein Ende setzen. Lady Ellen, seine Gattin, will auch diese Reise zusammen mit ihm antreten. Doch Selbstmord will gelernt sein und so geht Einiges gründlich schief ...

Ein Schuss, ein Schrei, dann war's vorbei: Beim „Boulevard Bechen“ fließt allerdings kein Blut, sondern höchstens Tränen des Lachens.

2004 : "Jetzt nicht, Liebling" von Ray Cooney und John Chapman
 
2003 : "Und ewig rauschen die Gelder" von Michael Cooney
 
2002 : "In geheimer Mission" von Michael Parker

Golf, Liebe und andere Abwege, Kölnische Rundschau (Bergische Landeszeitung) vom 28. September 2002.

Sechs Türen zum Drama, Kölner Stadtanzeiger vom 28. Oktober 2002.

2001 : "Hotel Mimosa" von Pierre Chesnot

Der phantasiebegabte Regisseur Jean-Francois ist ein Freund der leichten Lebensart und möchte sich wie gewohnt ein paar abwechlungsreiche Tage mit seiner Geliebten in Südfrankreich machen. Doch das Unglück naht in Form der ahnungslosen Ehefrau. Unglaublich, wie es der einfallsreiche Lebenskünstler selbst in aussichtslos scheinenden Situationen schafft, sein Lügengebäude aufrecht zu erhalten.

Jean-Francois Heiner Hüpgen
Magali Ellen Strippel
Cecile Gudrun Fuhrmann
Hans Bernd Schellberg
Heidi Lena Schepers
Legris Karl-Heinz Müller
Paquerette Sabine Schepers
Nadine Ruth Pofahl
Gerard Manfred Anders
Charles Henry Manfred Rahier
Oscars Stimme Rainer Uelpenich
Spielleitung Manfred Rahier
2000 : "Nichts als Kuddelmuddel" von Jürgen Hörner
 
1999 : "Wie wär's, Mrs. Markham" von R. Cooney & John Chapman
Joanne Markham Sabine Schepers
Alistaur Spenlow Heiner Hüpgen
Sylvia Stefanie Bühnemann
Linda Lodge Ruth Pofahl
Philip Markham Rainer Uelpenich
Henry Lodge Manfred Anders
Walter Pengbourne Karl-Heinz Müller
Miss Wilkinson Gisela Bülow
Olive Smithe Gudrun Fuhrmann
Spielleitung Manfred Rahier
1998 : "Hotel im Angebot" von Michael Parker
Schulze Siegfried Schulte
Anne Ellen Strippel
Klaus Rainer Uelpenich
Bine Stefanie Bühnemann
Major Johnson Manfred Rahier
Rita Gisela Bülow
Otto Heiner Hüpgen
Abdul el Hadsch Manfred Rahier
Verona Busch Ruth Pofahl
Wilma Gudrun Fuhrmann
Abdul el Hadsch II Helmut Förster
Spielleitung Manfred Rahier
1997 : "Chaos hoch drei" von Walter G. Pfaus
Bernie Hofer Karl-Heinz Müller
Ulrike Ellen Strippel
Susi Stefanie Bühnemann
Oma Gudrun Fuhrmann
Opa Siegfried Schulte
Guido Manfred Rahier
Lisa Meier Gisela Bülow
Hugo Manfred Anders
Klara Ruth Pofahl
Spielleitung Manfred Rahier
1996 : "Hier sind sie richtig", von Marc Camoletti
Mechthilde Frings Gisela Bülow
Luise Schopenhauer Ruth Pofahl
Rosalie Wächter Gudrun Fuhrmann
Berta Ellen Strippel
Spartacus Rainer Uelpenich
Kai Uwe von Mallungschrott Rene Weber
Paul Berger Karl-Heinz Müller
Johann Gottfried Seitenbacher Manfred Anders
Spielleitung Manfred Rahier

~ finis, 2017-09-06 ~